Nicht invasive Neuromodulation hilft in der Behandlung von Störungen, die im Zusammenhang mit Covid-19 auftreten

Nicht invasive Neuromodulation hilft in der Behandlung von Störungen, die im Zusammenhang mit Covid-19 auftreten...

Das zeigt eine multizentrische Studie zahlreicher Universitätskliniken in Brasilien.

Zu unserer Freude können wir Ihnen in unserer Praxis mehrere Formen der nicht invasiven Neuromodulation mittels Magnetstimulation anbieten.

Gerne können Sie bei Interesse mit uns in Kontakt treten.

Das neue Corona-Virus löst nicht nur Atemwegserkrankungen aus, sondern es können in Zusammenhang mit Covid-19 auch neurologische und psychiatrische Störungen auftreten, wie Kribbelmißempfindungen, Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Fatique (Müdigkeit), Ängste und Depressionen....

In der brasilianischen Studie wird gezeigt, dass die nichtinvasive Neuromodulation auf 4 Wegen die Störungen durch Covid-19 beeinflussen kann:

1.) Direkte Minderung der Infektion durch Stimulation von Regionen, die an der Regulation von antientzündlichen Antworten, vegetativer Beeinflussung und Prevention von Neuroinflammation beteiligt sind.

2.) Verbesserung der Symptome von Covid-19 hervorgerufenen muskuloskeletalen Schmerzen und systemischer Fatique (Müdigkeit).

3.) Verbesserung kognitiver und physikalischer Rehabilitation nach schwerer Erkrankung

4.) Behandlung von psychischer Belastung nach Ausbruch der Erkrankung einschließlich neurologischer und psychiatrischer Störungen (Ängste und Depressionen, psychosoziale Stressfaktoren)

Wir beraten Sie gerne!

Hier können Sie die Studie herunterladen